KAMIKAZE PICTURES

1D, 2H, eine Stimme
UA: 03.10.2005, Theater Heidelberg

Andy trifft auf einer Party eine Frau. Er verliebt sich auf den ersten Blick. Sie heißt Linda. Sie verabreden sich. Doch Linda taucht nie zu dieser Verabredung auf. Andy hat nicht einmal eine Telefonnummer von Linda. Er muss sie wiedersehen - er fängt an, sie zu suchen.


Henry soll ihm helfen. Andys Anruf war seine Rettung. Zu Hause hat er nur noch Leute, denen er Geld schuldet. Jetzt will er in Ruhe Andy ausnehmen. Doch Andy kennt Henrys Tricks – er zwingt ihn, an seiner Suchmission mitzuarbeiten.

 Die beiden werden immer erfinderischer, immer plakativer. Aber es gibt keinen Hinweis auf Linda. Keiner hört Andy.

Andy beschließt, aus seiner Suche eine Kampagne zu machen. Linda soll Stadtgespräch werden. Er will mit Henry einen Film drehen, der seine Suche dokumentiert und allen von seiner Sehnsucht erzählt. Beim Casting stellt sich ein Mädchen vor: Sie heißt Sonja. Sie sieht Linda zum Verwechseln ähnlich. Ist sie es?

Die Dreiecksbeziehung entwickelt sich zu einem emotionalen Karussell, das sich in atemberaubender Geschwindigkeit dreht. Bald kann niemand mehr ein- oder aussteigen. 

Mit präziser, knapper Sprache zeigt der Berliner Autor Jan Liedtke den gegenläufigen Lebensweg dreier junger Menschen, die versuchen, ihre Träume zu verwirklichen und ihre Sehnsüchte zu erfüllen. Wie schon in seinem Erstlingswerk Torontogelingt es ihm, dem Zuschauer die Gefühlswelt der drei Protagonisten in kurzen Szenen nahe zu bringen. Gekonnt spielt der Autor immer wieder mit der Frage: Sind es echte Gefühle, denen nachgelaufen wird, oder nur echte Illusionen.

Kamikaze Pictures wurde mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis 2006 ausgezeichnet.

In der Laudatio für das Stück heißt es: "Die Suche nach Identität, Glück, Liebe und stimmigen Lebensentwürfen sind wichtige Themen im Kinder- und Jugendtheater. Nur wenig älter als seine Figuren, gelingt es Liedtke jedoch, diese Themen universell zu behandeln. Sein Stück, gut aufgehoben im Kinder- und Jugendtheater, ist ganz sicher nicht nur geeignet dafür, sondern auch für ein älteres Publikum interessant. Und das macht das Stück so besonders. Jan Liedtke gelingt es, mit 'Kamikaze Pictures' eine starke Geschichte über den Rausch des Lebens zu erzählen, spannend und unterhaltsam [...]"